Tabellarischer Lebenslauf von Pater Gerhard Tonque (Clemens) Lagleder OSB

Jahrtage 2015

Datum

Ausbildung

Kirchliches Leben

Malteser / Caritas und Soziales

 

2.Juli1955

geboren in der Hedwigsklinik zu Regensburg als zweiter Sohn des Studiendirektors Hans Lagleder und seiner Ehefrau Thilde Lagleder (Geschwister: Johannes Lagleder und Mechthilde Hirmer-Lagleder)

16. Juli 1955   Taufe in der Niedermünsterkirche, Regensburg  
 

3. September 1961 – Juli 1965

Volksschule am Klarenanger, Regensburg

 

 

  ab November 1963   Ministrant in der Dompfarrei Regensburg  
  10. Mai 1964   Erstkommunion im Regensburger Dom  
4. Mai 1965   Firmung im Regensburger Dom durch Missionsbischof Pater Edgar Häring  
 

9. September 1965 – Februar 1973

Albrecht Altdorfer Gymnasium, Regensburg

 

 

Januar 1969   Umzug in die Pfarrei St. Cäcilia, Regensburg  

seit Oktober 1969

 

 

Aktives Mitglied im Malteser-Hilfsdienst Regensburg

7.10.-26.11.69

->

 

Erste-Hilfe Ausbildung

 

13.1.-28.4.71

->

 

Sanitätsausbildung

 

März 1973 – Juli 1974

Johannes Turmair Gymnasium, Straubing

Bischöfliches Studienseminar, Straubing

 

30.7.-10.9.1973

 

 

Rettungsdienst in Würzburg

10.-15.9.1973

->

 

Ausbilderlehrgang (für Erste Hilfe)

 

Frühjahr 1974

->

 

Pflegediensthelfer-Ausbildung

1.8. - 14.9.1974

 

 

Rettungsdienst in Würzburg

September 1974 – Mai 1976

Augustinus-Gymnasium, Weiden

Bischöfliches Studienseminar, Weiden

 

18.9.1974

 

 

Malteser-Plakette in Bronze

24.3.-5.4.1975

 

 

Rettungsdienst in Rötz

20. April 1975

->

 

Ausbildung als Rettungssanitäter abgeschlossen

26.8.-9.9.1975

 

 

Rettungsdienst in Rötz

21.6.1975

 

 

Ernennung zum Gruppenführer in Regensburg

 

Mai 1976

Abitur am Augustinus-Gymnasium Weiden

 

 

24.6.1976

 

 

Ernennung zum Zugführer in Weiden

September 1976

 

 

Lehrberechtigung zur Ausbildung von Schwesternhelferinnen und Rettungssanitätern

1.9.1976 - 31.3.1978

 

 

Diözesanreferent der Schwesternhelferinnen in Regensburg

21.-26.8.1976

 

 

Rettungsdienst in Rötz

WS 1976 - WS 1978

Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Regensburg (Diplomvorprüfung)

Eintritt ins Priesterseminar Regensburg

 

 

29.8.-16.9.1977

 

 

Rettungsdienst in Timmendorfer Strand

 

1977/78

 

 

Mitglied der Delegierten-Versammlung des MHD

20.3.1978   Beauftragung zum Lektoren-Dienst  
21.3.1978   Beauftragung zum Akolythen-Dienst  
 

SS 1979

1.3.-31.10.1979

Freisemester-Studium an der Phil.-Theol. Hochschule St. Georgen in Frankfurt am Main

 

Diözesanreferent der Schwesternhelferinnen in Limburg und Stellvertreter des Diözesan- (Limburg) und Landesgeschäftsführers (Hessen)

 

30.3.1979

 

 

Lehrberechtigung ABC-Schutz

 

18.9.1979

 

 

Malteser-Plakette in Silber

WS 1979 - SS 1981

Studium der Theologie an der Universität Regensburg mit Abschluss als Diplomtheologe Univ. (Diplomarbeit: "Das Neue in der Geistlichen Tradition des Johanniterordens")

1. Vositzender des "Missonszirkel im Priesterseminar Regensburg e.V."

 

 

WS 1981 - SS 1982

Weiterführendes Studium an der Uni Regensburg zum Kirchlichen Abschluss (Cura-Examen)

Seelsorgepraktikum in Dingolfing, St. Josef

 

 

27. Februar 1982

 

Diakonenweihe in Landshut, St. Pius durch Bischof Dr. Rudolf Graber

 

    Diakon in Dingolfing, St. Josef  

26.Juni 1982

 

Priesterweihe im Regensburger Dom durch Bischof Dr. Rudolf Graber

 

3. Juli 1982   Primiz in Regensburg, St. Cäcilia  

1.9.1982

 

Eintritt in die Erzabtei St. Ottilien der Missionsbenediktiner

 

  3.9.1983 Buch "Die Ordensregel der Johanniter/Malteser" im EOS Verlag der Erzabtei St. Ottilien erschienen    
 

15.9.1983

 

Zeitliche Profess als Mönch der Erzabtei St. Ottilien

 

 

anschließend

 

Tätigkeit in der Exerzitien- und Schulseelsorge und als Religionslehrer im Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien

 

ab 1984

zweijährige Ausbildung am Institut der Orden für missionarische Seelsorge und Spiritualität als Jugendseelsorger, Meditationsleiter und in der Gesprächspsychologie

 

Aus- und Fortbildung von Jugendgruppenleitern

19.12.1984

 

 

Ernennung zum Kreis- (Landsberg am Lech) und Ortsbeauftragten (St. Ottilien)

21.5.1985

 

 

Malteser-Plakette in Gold

 

14.9.1986

 

Feierliche Profess als Mönch der Erzabtei St. Ottilien

 

 

6.1.1987

 

Aussendung als Missionar ins Zululand / Südafrika zur Abtei Inkamana in der Diözese Eshowe

 

 

February 1987 - June 1990

 

Kaplan in Mahlabatini

 

Oktober 1990 - 1997

 

Pfarrer von Mangete

 

 

April 1991 - 26. Juli 2001

 

Pfarrer von Mandeni

 

 

28.10.1992

 

 

Gründung der "Brotherhood of Blessed Gérard" in Südafrika als Hilfsorganisation des Malteserordens

 

März 1993

 

 

Eröffnung Hungerhilfe-Projekt für unterernährte Kinder

Mai 1993

 

 

Eröffnung Nähschule und Altenclubs

 

24. Oktober 1994

 

 

Aufnahme in den Souveränen Malteser-Ritterorden als Magistralkaplan (im Malteserhaus in Regensburg)

Dezember 1994

 

 

Eröffnung AIDS Aufklärungsprogramm

Januar 1995

 

 

Eröffnung Kindergarten

 

1996 - 9.9.2002

 

Dekan des Dekanats Eshowe

 

September 1996

 

 

Eröffnung Pflege-, Sozial- und Hospiz-Zentrum

  7. Juli 1998 - 2002   Delegierter der Abtei Inkamana bei der Afrikanischen Region der Missionsbenediktiner  
September 1998 - Juli 2001   Delegierter der Abtei Inkamana zum Afrikanischen Flügel des "Think Tanks" der Missionsbenediktiner  

März 1999

 

 

Eröffnung Erste Hilfe- und Notfalldienst

März 2000

 

 

Eröffnung Katastrophenschutz-Projekt: Hilfe bei der Überschwemmungskatastrophe in Mosambik

Mai 2000

 

 

Eröffnung Kinderheim

September 2000

 

 

Sanitätsdienst im Vatikan im Hl. Jahr

Oktober 2000

 

Delegierter der Abtei Inkamana beim Generalkapitel der  Missionsbenediktiner

 

  Seit 4. April 2001   Vorsitzender des AIDS Komitees der Diözese Eshowe  

26. Juli 2001

 

Freistellung (durch die Abtei Inkamana und die Diözese Eshowe) zum Dienst als Präsident der Brotherhood of Blessed Gérard

31. August - 7. September 2001

 

 

Delegationsleiter des Souveränen Malteser-Ritterordens bei der Weltkonferenz der Vereinten Nationen gegen Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenangst und damit verbundene Intoleranz

  26. August - 4. September 2002     Delegationsleiter des Souveränen Malteser-Ritterordens beim Weltgipfeltreffen der Vereinten Nationen über Nachhaltige Entwicklung
Seit 9. September 2002   Vizedekan des Dekanats Eshowe  
  September 2003     Blessed Gérard's Hospiz wurde von der Südafrikanischen Bischofskonferenz gebeten als Behandlungszentrum von AIDS-Patienten in Hochaktiver antiretroviraler Therapie (HAART) zu fungieren: Beginn des Blessed Gérard's Hospiz HAART Programms
Seit 28. Oktober 2003   Ehrenmitglied der Vereinigung der Förderer der Lourdes-Krankenfahrten e.V.  
  10. - 12. Februar 2004 ->   HIV/AIDS Management Grundkurs bei der Stiftung für Professionelle Entwicklung der Südafrikanischen Medizinischen Assoziation absolviert.
Seit Februar 2004     Mitglied in der Südafrikanischen HIV-Kliniker-Gesellschaft
18.- 19. März 2004 ->   Fortgeschrittenen-Kurs in antiretroviraler Behandlung bei der HIV/AIDS Kliniker Vereinigung absolviert.
2. - 23. Juni 2004     Ersten Vorbereitungskurs für klinisches Personal und AIDS Patienten zur "Hochaktiven antiretroviralen Therapie" (HAART) für das Regierungskrankenhaus in Stanger gehalten.
12. - 16. Juli 2004     Ersten Vorbereitungskurs für klinisches Personal und AIDS Patienten zur "Hochaktiven antiretroviralen Therapie" (HAART) und HAART-Therapieberater-Ausbildung in Blessed Gérard's Hospiz gehalten.
7. September 2004     Die erste AIDS-Patientin beginnt ihre HAART Behandlung im Blessed Gérard's Hospiz
21. Juni 2005     Rangerhöhung zum Ehrenkonventualkaplan des Souveränen Malteser-Ritterordens
8. Juli 2005     Verleihung der Jubiläumsmedaille "50 Jahre Malteser Hilfsdienst" des Souveränen Malteser-Ritterordens für die Mitarbeit im Malteser Hilfsdienst
2. August 2005 - 2. September 2008     Mitglied im Führungskreis des Hospiz-Verbandes von kwaZulu/Natal (HAKZN)
  24 - 25. Februar 2006     Repräsentanz Südafrikas bei der Afrika-Konferenz des Malteserordens in Yaoundé / Kamerun
  27. April 2008 - 16. Mai 2010   Vorstandsmitglied des Katholischen Gesundheitspflege-Verbandes Südafrikas (CATHCA)  
9. Mai 2008     Gründung der "Bruderschaft des Seligen Gerhard e.V." als (deutschen) Förderverein zur Unterstützung der (südafrikanischen) Brotherhood of Blessed Gérard
29. Juli 2008     Ernennung zum zum "Paul Harris Fellow" durch die Rotary Stiftung von Rotary International auf Antrag des Rotary-Clubs von Mandini "in Anerkennung der spürbaren und zeichenhaften Hilfe zur Förderung einer besseren Verständigung und freundschaftlicher Beziehungen unter den Völkern der Welt".
  1. Januar 2009   Ernennung zum Diözesan-Caritas-Direktor und HIV/AIDS Koordinator für die Diözese Eshowe.  
10. Februar 2009   Aufnahme in die Diplomatic Society of St. Gabriel  
13. Februar 2009   Wahl zum Delegierten der Abtei Inkamana zum Religiosen-Rat der Diözese Eshowe  
18. Januar 2010 - 28. Februar 2011   Zellerar der Abtei Inkamana  
  12. November 2011     Wahl zum Vorstandsmitglied der Palliativpflege-Gesellschaft Südafrikas (PCSSA)
  16. Juni 2012     Verdienstkreuz des Malteserordens „für fromme Verdienste“

Search the Lagleder.Net Website

Sie sind Besucher Nr. auf meiner Website seit dem 6. Februar 1999.
Diese Seite wurde zuletzt am 16-12-2014 00:35:45 aktualisiert.